Samstag, 5. Mai 2012

Keine Bild in meinen Briefkasten!

Das BILD-Blättchen (ich möchte dieses Druckerzeugnis auf keinen Fall "Zeitung" nennen!) feiert demnächst den 60. Geburtstag. Diesen will der Springer-Verlag so richtig feiern. Und weil die Springer-Leute uns so ganz dolle lieb haben, sollen wir am 23.6.2012 alle ein Gratis-BILD-Blättchen in den Briefkasten bekommen. Kein Wunder, dass die Anzeigenpreise für diese spezielle Ausgabe exorbitant sind und die Werbeeinnahme den Verkaufsverlust sicherlich überkompensieren werden -- für Springer natürlich, nicht jedoch für den kleinen Kiosk an der Ecke, der an diesem Tage kein einziges BILD-Blättchen verhökern wird.

Aber nicht mit Kommander! Die netten Menschen von Compact haben eine Aktion gestartet (hier die 5-Minuten-Info), mit der man schon im Vorfeld der Zustellung widersprechen kann. Bisher haben über 200.000 Menschen sich gegen die Zustellung der BILD am 23.6. gewährt -- aber da geht doch noch was, oder?

Also, macht mit, zeigt Springer die Zähne und bleibt BILD-frei, den BILD bildet keine Meinung sondern Vorurteile!

Kommentare:

  1. Ich habe gerade den Hinweis erhalten, dass wenn die BILD im Postkasten landet man die BILD einfach an den Springerverlag zurückschickt mit der Aufschrift "Porto zahlt Empfänger". Ginge das?

    AntwortenLöschen
  2. Viel spannender ist dann doch die Frage was passiert wenn die Bild in einem Bierkasten, dessen InhaberIn zuvor der Zustellung widersprochen hat. landet. Das ist dann Zustellung ungewollter Werbung und das hat ne rechtliche Komponente. Ich muss mal herausfinden ob das Zivil- oder Strafrecht ist.

    Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass man Springer abmahnen kann, wenn sie es machen. Da gilt dann das selbe wie bei illegalen Downloads und Springer müsste die Abmahnkosten tragen. 200000 mal 700 Euro sind ne hübsche Summe Geld, die dann da zusammenkommen würde.

    AntwortenLöschen